North Germany

Présentation

Über uns

HELP US – KEEP THE OCEAN CLEAN!

Surfrider Foundation Europe setzt sich seit 1990 in den Dienst des Schutzes und der nachhaltigen Nutzung der Meere, Wellen und Küsten. Worum es uns geht und was relevant ist, könnt ihr hier lesen ….:

WASSERQUALITÄT UND GESUNDHEIT – Verunreinigungen gefährden die Flüsse und die Küstengewässer von Nord- und Ostsee: Chemische Verschmutzung (Industrie, Landwirtschaft), bakterielle Verschmutzung (Abwässer, Tierzucht, …) und Aufkommen von Algen und giftigen Tieren (Quallen, Grünalgen).

Es scheint, als ob die Verantwortlichen eher die Strände sperren lassen, als das Problem am Ursprung  zu beseitigen. JEDER 10. EUROPÄISCHE BADESTRAND KÖNNTE BEREITS 2015 GESPERRT SEIN (Studie 2009, durchgeführt von SFE in Frankreich, Schweden, Niederlande und Belgien). Surfrider kämpft gegen eine endgültige Schließung der Strände. Die Organisation unterhält Laboratorien zur Überprüfung der Wasserqualität in Wassersportzonen und Programme zur systematischen Beobachtung von Giftalgen im Mittelmeer und Grünalgen im Atlantik.

MAKROABFÄLLE – Flaschen, Dosen, Wattestäbchen, Holz, Kanister, Zigarettenkippen … . Jedes Jahr werden 6,4 Millionen Tonnen Abfälle in die Meere gekippt (lt. Umwelt-programm der Vereinten Nationen (UNPE)) und bedrohen sowohl die Artenvielfalt als auch die Nutzung der Meere (Fischerei, Wassersport, … ).

ABFÄLLE SIND IMMER NOCH NICHT GESETZLICH ALS UMWELT-VERSCHMUTZUNG ANERKANNT. Surfrider Foundation Europe unternimmt rechtliche Schritte und erregt die Aufmerksamkeit der Behörden, Kommunen, Städte, der Industrie sowie der breiten Öffentlichkeit, damit diese Umweltbelastung von allen Seiten bekämpft wird.

FRACHTSCHIFFFAHRT – Ablassen von Balastwasser, Verklappung, Tankerunglücke, Antifouling … . Die Verschmutzung durch Rohöl oder MIneralprodukte stammt von Ölverklappungen (95%) und Ölteppichen durch Havarien (5%) (CEDRE – Dokumentations- und Forschungszentrum der Wasserverschmutzung durch Unfälle, Brest).

12% DER VERSCHMUTZUNG DER MEERE UND 20% DER EMISSIONEN VON TREIBHAUSGASEN STEHEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER HOCHSEE-SCHIFFFAHRT (Fondation Nicolas Hulot). Die Surfrider Foundation setzt sich dafür ein, dass die Hohe See nicht länger ein rechtsfreier Raum bleibt, kämpft für eine Reduzierung der Treibhausgase und unternimmt rechtliche Schritte gegen die Vandalen auf hoher See.

KÜSTENBEBAUUNG, KLIMAWANDEL UND SCHUTZ VON WELLEN – Hafenausbau, Küstenbebauung, Erosion, Überschwemmungen, Verschwinden von Wellen … . Surfrider engagiert sich im Kampf gegen die globale Erwärmung, die unsere Küsten bedroht.

NATURERBE KÜSTE – Surfrider setzt sich für den Erhalt der Küsten als natürliches Erbe ein und strebt nach der Aufnahme von wellenerzeugenden Küstenstreifen in die Liste der UNESCO-Welterbestätten.

WIE KÖNNT IHR HELFEN?

  1. Mitglied werden. Sich einbringen und vertreten werden.
  2. Einem Chapter beitreten. Sich vor Ort engagieren. In Deutschland sind wir Dein Ansprechpartner. Schreib uns, wenn Du Dich einbringen willst.
  3. „Hüter der Küste“ (Keeper of the coast) werden. Missstände an einem Strand oder Ufer in Deiner Nähe direkt bekämpfen. Mehr Info HIER.
  4. Spenden. Jede Spende, gleich welcher Höhe, trägt zum Schutz der Umwelt bei – auch, bzw. gerade hier in Deutschland bei. Danke!

INFORMIEREN UND MOBILISIEREN

Die breite Öffentlichkeit, Schulen: Damit sie sich unserer Sache anschließen, recyceln, und als umweltbewusst handelnde Bürger mit gutem Beispiel vorangehen.

Die Industrie: Damit sie umweltbewusst handeln.

Die behördlichen / staatliche Einrichtungen: Damit sie ihrer Verantwortung nachkommen und gegen Umweltverschmutzer vorgehen.

Die Medien: Damit sie über unseren Kampf berichten und unsere Aktivitäten in Europa bekannt machen.

Das Surfrider Chapter Deutschland (mit Sitz in Hamburg) hat sich im Sommer 2011 gegründet und legt sein Fokus auf die deutschen Flüsse, Seen und Meere. Wir sind außerdem an der Dänischen Ost- und Nordsee aktiv. Wir freuen uns über Freiwillige, Helfer, Aktivisten, Beschützer, Spender, Surfer und Wassersportler aus allen Bereichen!

Suivez-nous sur les réseaux

Devenir bénévole